Samstag, 23. April 2011

Buchempfehlung - Buchthema März/April

Passend zum heutigen Welttag des Buches und kurz vor Ablauf der zweimonatigen Frist für das Buchthema März/April bin ich mit meinem 2. Buch durch.

Wie hier schon kurz erwähnt, habe ich das Buch "Pellkartoffeln und Popcorn" von Evelyn Sanders gelesen und obwohl ich eher kritisch an das Buch herangegangen bin, muss ich sagen, dass es mir richtig gut gefallen hat. Gerne hätte ich noch über die 415 Seiten hinaus erfahren, wie es mit der Hauptfigur, der kleinen Evelyn, die die Kriegs- und Nachkriegszeit in Berlin-Zehlendorf erlebt, weitergeht.

Der Text auf dem Buchrücken fasst es so schön zusammen:
"Kann man ein heiteres Buch über eine ganz und gar nicht heitere Zeit schreiben? Man kann!
Evelyn Sanders erzählt von Kriegs- und Nachkriegszeit in Berlin aus Sicht eines Kindes, für das  Geburtstag bei Kartoffelkuchen und Kinderlandverschickung nach Ostpreußen der ganz normale Alltag waren. Und danach? Mathe-Aufgaben bei Kerzenlicht, Christbaumklau im Grunewald, Chewing-Gum und Backfisch-Party bei Musik von Glenn Miller....
Selten ist Zeitgeschichte so menschlich geschildert worden wie in diesem Buch, dem tatsächliche Geschehnisse zugrunde liegen."

Ich frage mich wirklich, warum ich so lange mit dem Lesen dieses Buches gewartet habe (lag ja schon ganz vergessen in der hintersten Schrankecke *g*). Es ist wirklich zu empfehlen und hat mit trockener Kriegsgeschichte so gar nichts zu tun.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar :)