Sonntag, 21. Juni 2015

Buchabschluss Monate April - Juni

Das Thema der lesenden Minderheit für die Monate April bis Juni "Lies eine Fortsetzung!" kam für mich wie gerufen - gab es doch den lange ersehnten neuen Provinzkrimi von Rita Falk zu lesen.



Zuerst war da dieser abgetrennte Finger im Schnabel einer Krähe, der zu einer jungen Frau im Dirndl, die der Rudi später im Schlachthof-Container fand, gehörte. Dabei war er doch gerade erst in die angesagte Münchner Schlachthof-Siedlung gezogen und wollte die Ruhe genießen. Doch damit nicht genug - weitere Wiesn-Morde folgen, die den Eberhofer Franz und den Birkenberger Rudi nicht zur Ruhe kommen lassen.

Und da war da ja noch die Sache mit der Susi und der geplatzten Hochzeit. Würde die Susi jemals wieder mit dem Rudi sprechen? Können die Morde mit Hilfe von Damen aus dem Rotlichtviertel aufgeklärt werden? Warum stellen sie die Mordwaffen diesmal vor so ein großes Rätsel? Und was hat es mit dem Bürgeraufstand in Niederkaltenkirchen auf sich?

Ich will natürlich nicht zu viel verraten, aber der neue Falk-Krimi liefert Antworten auf all diese Fragen und reiht sich nahtlos in die spannenden Fälle des Eberhofer Franz ein und natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit liebgewonnenen Charakteren, wie der Oma, bei der der Franz immer noch gerne ißt ;).

Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn dieser Fall doch etwas außergewöhnlich erscheint. Aber sonst wäre es ja auch langweilig *g*.

Hier könnt ihr nachlesen, was andere Teilnehmer gelesen haben.


Liebe Grüße,
Jessica







Mittwoch, 17. Juni 2015

Kindheitstraum(a)

Seid ihr auch in den 80er Jahren aufgewachsen und kennt noch die Glücksbärchis? Ich besaß damals den Geburtstagsbärchi, den ich sofort ins Herz schloss und zu meinem absoluten Lieblingskuscheltier auserkoren hatte.

Der Bär begleitete mich schon mehrere Jahre, ich war mittlerweile 11 Jahre alt, als sich die Geburt eines kleinen Bruders ankündigte. Ich beschäftigte mich, trotz des großen Altersunterschieds, sehr gerne mit meinem Bruder und so durfte er auch mit meinem Lieblingsbären "spielen" (ok, eigentlich war er noch zu klein, um etwas damit anfangen zu können, aber anfassen und angucken durfte er ihn *g*).

Doch eines Tages meinte meine Mutter auf einmal zu mir, dass ich den Bären nun an meinen Bruder abgeben müsse, schließlich hätte ich ja selber schuld - ich hätte ihm den Bären ja zum Spielen gegeben, da würde er jetzt ihm gehören!

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich mich in diesem Moment fühlte (bei dem Gedanken an diese Situation muss ich noch heute schlucken). Ich sollte dafür bestraft werden, dass ich meinen Bruder mit meinem Spielzeug spielen ließ, anstatt besitzergreifend alles an mich zu reißen? Mein Bruder war doch noch so klein und hatte dazu eigene Kuscheltiere - ein wirkliches Lieblingskuscheltier hatte er noch gar nicht für sich gefunden und letztendlich war es ihm völlig egal, was man ihm da zum Spielen und Kuscheln gab - er war einfach froh, wenn man sich mit ihm beschäftigte.

Doch meine Mutter war nicht von ihrem Vorhaben abzubringen und so wechselte der Bär den Besitzer.


Es mag kindisch klingen, aber diesen Verlust bzw. das Verhalten meiner Mutter, welches ich bis heute nicht nachvollziehen kann, habe ich nie ganz überwunden. So etwas würde ich meinem Kind nie antun.
Und so kam es dazu, dass ich vor ein paar Tagen im Internet stöberte und "meinen" Glücksbärchi zum Verkauf fand (natürlich nicht wirklich mein Exemplar von damals, aber ein neuwertiger Ersatz im Originalzustand).
Und da ich den liebsten Ehemann der Welt habe, zögerte er nicht lange und gab die Bestellung über den großen Teich in Auftrag <3.


Seit gestern bin ich (wieder) stolze Besitzerin eines Geburtstagsbärchis, der mir bei seinem Anblick jedes Mal ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubert.


Hach ja, ein bisschen bleibt man eben doch ein kleines Kind ;)......




Liebe Grüße,
Jessica

Freitag, 12. Juni 2015

12 von 12 im Juni

Schon wieder ein Monat um - Zeit für die 12 von 12.


Heute Morgen war es schon früh richtig schön, was ein Blick aus dem Fenster bestätigte.




Vitaminnachschub besorgt




Danach erst einmal vernünftig gefrühstückt




Kaffee gehört dazu




Einiges am PC weggearbeitet




Mit dem Auto unterwegs gewesen


 

Bei sommerlichen Temperaturen blieb die Küche mittags mal kalt




Hausaufgabenzeit für den Junior




Hausarbeit für mich




Zur Belohnung eine kurze Zeitschriftenpause




Und später noch ein warmer Vanillepudding




Feierabend.......aber nicht für die Sprenger ;)




Was andere heute gemacht haben, gibt es hier bei Caro zu sehen. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und ein sonniges Wochenende!


Liebe Grüße,
Jessica
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 




Dienstag, 2. Juni 2015

Beauty is where you find it #Mai

Unterwegs...




...sieht man manchmal richtig coole Fahrzeuge.




Und während man selber mit dem Auto unterwegs ist, schwingen sich andere gleich aufs Rad.




Noch mehr Fotos zum Thema "Unterwegs" könnt ihr euch im Laufe des Monats bei Nic ansehen. Mitmachen ausdrücklich erwünscht ;).


Liebe Grüße,
Jessica
 
 

Mittwoch, 20. Mai 2015

Kräuterbutter

Die Grillsaison hat ja schon begonnen und Kräuterbutter gehört für mich einfach zum Grillen dazu. Meist bin ich dann schon von Baguette mit Butter so satt, dass ich kein Fleisch mehr brauche *gg*.

Uns schmeckt diese Kräuterbutter besonders gut (für Knoblauchhasser ist die wohl eher nicht geeignet):

250 g Butter
1 Päckchen (TK) 8 Kräuter
3 Knoblauchzehen
Zitronensaft
Salz


Die Butter schaumig rühren, Kräuter und (gepressten) Knoblauch dazugeben. Mit einem Spritzer Zitrone und Salz abschmecken.





Liebe Grüße,
Jessica

Montag, 18. Mai 2015

Abendlicher Gartengast









Nach einem kurzen Gastspiel vorm Haus ist er dann wieder schnell weggehoppelt.



Ich wünsche euch einen schönen Abend.



Liebe Grüße,
Jessica




Samstag, 16. Mai 2015

Laugenkastanien

Für ca. 50 Stück benötigt ihr:

500 g Mehl
250 ml warmes Wasser
20 g weiche Butter
1 TL Salz
1 Würfel Hefe

Für die Lauge:
1 Liter Wasser
3 EL Natron




Hefe zerbröseln und mit den anderen Zutaten mit dem Handrührgerät (Knethaken) zu Hefeteig verarbeiten. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Erneut durchkneten und nochmals 15 Minuten gehen lassen.

Aus dem Teig kleine Kastanien formen, Wasser mit Natron aufkochen und die Teigstücke für ca. 1 Minute hineingeben. Mit der Schaumkelle herausnehmen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und beliebig, z. B. mit grobem Salz oder geriebenem Käse, bestreuen.

Bei 200 °C ca. 15 Minuten backen.



Liebe Grüße,
Jessica