Freitag, 5. Juli 2013

Kartoffel-Schmorgurken-Topf

Man merkt nicht zufällig, dass gerade Ferien sind und auch keine wöchentlichen Fotoaktionen laufen? ;) Bisschen ruhig hier für meinen Geschmack. Deshalb zeige ich euch mal unser heutiges Mittagessen. Schmorgurken gehören definitiv zu den Lieblingsgemüsesorten meines Mannes und er bedauert es jedes Jahr aufs Neue, dass es die leider nur sehr zeitlich begrenzt gibt. Natürlich könnte man wohl auch einfache Salatgurken für die Schmorgurkengerichte nehmen, aber da sind wir eigen *g*.

Nun mal zum Rezept:

Für einen ordentlichen Topf voll (bestimmt 6 größere Suppenteller voll) benötigt ihr

ca. 500 g mehlig kochende Kartoffeln
1 Gemüsezwiebel
3-4 Schmorgurken (je nach Größe - ungefähr 1 kg insgesamt)
2 EL Speiseöl
750 g Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Dill
150 g gekochter Vorderschinken
2 hart gekochte Eier
200 g Schmand oder Crème fraîche

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten


Kartoffeln schälen, abspülen und würfeln. Zwiebel abziehen und fein würfeln. Eine Gurke waschen, etwa 200 g davon abschneiden und beiseite legen. Übrige Gurke schälen, halbieren, Kerne mit einem Teelöffel herausschaben und Gurken würfeln.

Öl in einem großen Topf erhitzen und Kartoffeln, Zwiebeln und Schmorgurken darin andünsten. Brühe hinzugießen, alles mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Dill abspülen, trockentupfen, die Spitzen von den Stängeln zupfen und fein hacken (oder ihr nehm einfach getrockneten). Schinken in feine Würfel schneiden. Eier schälen und fein hacken.

Kartoffeln, Zwiebeln und Gurken in der Flüssigkeit fein pürieren. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das beiseite gelegte Gurkenstück auf einer Küchenreibe grob raspeln (oder wie in meinem Fall einfach würfeln - dann hat man noch was zum Draufbeißen in der Suppe).

Suppe in tiefen Tellern anrichten. Schinken, Eiwürfel, Dill und Gurkenraspel (oder -würfel) darauf verteilen. Jeweils einen Klecks Schmand darauf geben und die Suppe sofort servieren.


Dazu schmeckt zum Beispiel knusprig geröstetes Fladenbrot oder Ciabatta.






Eine leichte Sommersuppe, ideal für wärmere Tage.


Liebe Grüße,
Jessica


1 Kommentar:

Ich freue mich über deinen Kommentar :)