Mittwoch, 6. Juni 2012

Abschluss Buchthema Mai/Juni

Wie hier schon erwähnt, gab uns die lesende Minderheit als Thema vor, eine Biographie zu lesen und ich hatte mich für das Buch von Bastian Bielendorfer - "Lehrerkind" entschieden.


Zu diesem Buch:

Was wird aus einem Menschen, wenn Mama und Papa Lehrer an der eigenen Schule sind - und somit an jedem Tag im Jahr Elternsprechtag ist, die Mitschüler einen zum Daueropfer ernennen und es bei den Bundesjugendspielen nicht einmal für eine Teilnehmerurkunde reicht? Genau: Er wird selbst Lehrer!
Mit gnadenloser Selbstironie schildert Bastian Bielendorfer, wie er der pädagogischen Sippenhaft zu entrinnen versucht, und verrät dabei, welch zarte Seele sich unter so manchem grob gehäkelten Mathelehrerpullunder verbirgt.


Das Buch ist in einem sehr lockeren Ich-Erzählstil geschrieben und liest sich dementsprechend leicht. Gut geeignet auch für kurze Lesepausen, in denen man keine schwere Kost gebrauchen kann. Man fühlt sich doch hin und wieder in seine eigene Schulzeit zurückversetzt - gerade, wenn man ungefähr zum selben Jahrgang wie Bastian Bielendorfer gehört (1984 geboren). Ergänzt durch detailierte Analysen der einzelnen Lehrercharaktere ist dieses Buch mal eine ganz andere Art von Biographie, bei dem das Ende dann doch etwas verblüfft.


Und nun überlege ich, ob ich die schon vorhandene Biographie von Horst Lichter und Astrid Lindgren noch einmal lesen sollte. Die haben mir beide sehr gut gefallen, es ist allerdings schon etwas her, dass ich die gelesen habe.



Liebe Grüße,
Jessica


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar :)