Freitag, 20. Mai 2011

Buchvorstellung zum Monatsthema Mai/Juni

Hier hatte ich ja bereits erzählt, welches Buch ich mir für das Mai/Juni-Thema der lesenden Minderheit ausgesucht habe.
Und da das Buch nicht sonderlich dick ist, habe ich es bereits ausgelesen, was wirklich schade ist, denn es hat mir richtig gut gefallen.

"Italienische Namen klingen wie ein Versprechen. Und das ist nicht das Einzige, was eine Italienerin so unwiderstehlich macht....Doch haben Italienerinnen auch schwerwiegende Nachteile. Während die Deutsche sich mit einem Glas Prosecco zufrieden gibt, will eine Italienerin sofort einen Ring. Zudem hat sie Brüder. Nie einen, sondern immer mindestens zwei, wie ich gleich beim ersten Rendezvous erfuhr."


Auf herrlich erfrischende und lustige Art beschreibt der Autor die Kennlernphase und das Zusammenleben mit seiner italienischen Partnerin Laura und deren (Groß-)Familie. Dazu gibt es noch allerlei Tipps, wie man sich in Italien besser nicht verhalten sollte, möchte man nicht gleich in jedes Fettnäpfchen treten ;).

Absolut empfehlenswert! Und da es in ganz kurze Kapitel unterteilt ist, kann man sogar kleine Werbepausen nutzen, um zwischendurch darin zu lesen, ohne den Faden zu verlieren *g*.


Liebe Grüße
Jessica

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar :)